Menu
Menü

LautSprecher - Wir stimmen Texte


Die "LautSprecher" schreiben und sprechen Klartext
Neue DMSG-Selbsthilfe-Gruppe verschafft sich kreativ Wort

Aktuelles
Die Lautsprecher präsentieren zwei Hörspiele zur Advents- und Weihnachtszeit. Hören Sie selbst: https://my.hidrive.com/share/lkq0.i78hr.
Sie möchten bei ähnlichen Projekten mitwirken? Weitere Infos zum Projektablauf finden Sie hier.


Miteinander Texte lesen, schreiben, rezitieren – das sind zentrale Ziele der neuen Selbsthilfegruppe "LautSprecher" unter dem Dach der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft e.V. (DMSG) Köln. Das Angebot der Gruppe richtet sich an alle, die Freude an Texten und Sprache haben. Hinter den literarischen Ambitionen steckt mehr: Die "LautSprecher" wollen mit ihrer Gruppe MS-erkrankte Menschen jeden Alters ansprechen und einen geschützten Raum bieten sich stimmlich auszuprobieren.Seit September 2018 geht es in den Räumlichkeiten der Gold-Kraemer-Stiftung in Köln-Kalk los.

"Unsere Vision ist es im Raum Köln eine Gruppe MS-Erkrankter aufzubauen, die laute und leise Töne pflegt und sich einmischt" sagt Marc. "Neben Übungen für Artikulation, Sprachfluss und Sprachrhythmus geht es uns um den Aufbau von Selbstvertrauen." Dazu holt sich die Gruppe Kompetenz von außen. "Ausgebildete Schauspieler und andere Stimm-Profis werden uns helfen vor kleinem oder größerem Publikum laut zu sprechen," erläutert Hildegard. "Vor allem wollen wir uns gegenseitig stärken und über Stimmtrainingsübungen sicherer werden."

In einem ersten Projekt, das die Gruppe ab Oktober 2018 in Kooperation mit der Opernwerkstatt am Rhein e.V. unternimmt, werden Mini-Hörspiele produziert. "Zuerst schreiben wir Dialoge. Dann sprechen wir die Texte ins Mikro und machen Tonaufnahmen," erläutert Marc das geplante Vorgehen. "Die Opernwerkstatt unterstützt uns mit professioneller Hilfe. Sie stellt mit Sascha von Donat, dem Leiter der Opernwerkstatt, einen erfahrenen begleitenden Regisseur, zudem einen Toningenieur und gegebenfalls sogar einen Komponisten. All diese Profis beraten uns, zum Beispiel, wenn es darum geht unsere Texte mit spannenden Geräuschen und Musik weiter auszugestalten." Geplant ist, dass interessierte Teilnehmer der LautSprecher bis in handwerkliche Details der Produktion wie das Schneiden von Tonspuren einbezogen werden. Scheu vor der Bühne oder dem öffentlichen Auftritt hat die Gruppe nicht. "Wir fangen mit Tonaufnahmen an, weil wir dabei ganz viel lernen können. Aber vielleicht präsentieren wir unsere Ergebnisse irgendwann auch mal szenisch," freut sich Hildegard.

"Unsere Gruppe bietet kein logopädisches Reha-Programm," merken beide LautSprecher an. Im Verlauf der MS-Erkrankung können bei einem Teil der Patienten temporäre oder dauerhafte Sprechstörungen auftreten. Hildegard ist optimistisch: "Wir haben einfach Freude am Schreiben und Sprechen." Dafür nimmt sich die LautSprecher-Gruppe jetzt gemeinsam Zeit und Raum. Es klingt überzeugend, wenn Reina ergänzt: "Wir meinen, dass lautes Vorlesen und Sprechübungen auch vorbeugend Sinn machen, wenn die Aussprache noch voll da ist."

Eine Vergleichsanalyse im Internet macht deutlich, dass die LautSprecher, die ihre Selbsthilfegruppe "noch in Entwicklung" sehen, mit ihrem Angebot deutschlandweit einmalig sind. Die Gruppe entsteht nicht aus dem Nichts. Mehrere Mitglieder waren in den Vorjahren bis 2017 bereits gemeinsam in der DMSG-Gruppe "Goldgräber" aktiv. "Irgendwann machte es einfach Sinn neue Interessen in einer neuen Gruppe zu bündeln," betont Marijke mit Blick auf die Gründung der LautSprecher. "Wir wollen uns als kreative Selbsthilfe-Gruppe Gehör verschaffen, einfach lauter sein," ergänzt Reina. "Darum passt der neue Gruppenname 'LautSprecher' auch so gut." Die Themenwahl, wozu geschrieben und was gelesen wird, sei bewusst offen gehalten, ergänzt Michaela. "Wir wollen die Themenfelder MS und Krank-Sein nicht zwanghaft vorne positionieren. Wir können aus unseren gemeinsamen Erfahrungen heraus auch über andere Themen authentisch sprechen und das wird auf jeden Fall hörenswert."

Die LautSprecher wollen mehr werden. MS-Betroffene und sonstwie Schreib- und Sprechinteressierte, die die Pläne der LautSprecher spannend finden, sind eingeladen die Gruppe näher kennenzulernen. Weitere Informationen zur Gruppe und ihre nächsten Termine gibt es bei der Kontaktstelle der DMSG Köln über Marie-Luise Esser unter der Telefonnummer 0221- 6909954 oder per Mail unter info@dmsg-koeln.de. Die Gruppe trifft sich derzeit mindestens einmal pro Monat im Gebäude-Teil "Art of life" der Gold-Kraemer-Stiftung in Kalk, Rolshover Straße 7-9, 51103 Köln. Die LautSprecher treffen sich in barrierefreier Umgebung. Behindertentoilette vorhanden.