Outdoor- Training

„Das Training motiviert mich, weiter zu kämpfen!“
Neues Outdoor-Training für MS-Erkrankte

Seit Frühjahr 2015 bieten wir  ein neues Outdoor-Training für MS-Betroffene an – mit großem Erfolg! Mit begeisterten Teilnehmern wird es auch 2016 weitergehen.

Ein umfassendes Outdoor-Athletik- und Bewegungstraining mit einem neuen Balancetrainingsgerät lädt von April bis Oktober MS-Betroffene ein, in der Gruppe sportlich aktiv zu werden. Das Training aktiviert die Muskulatur, verbessert die Motorik, vermindert Dysbalancen und sorgt nicht zuletzt für einen hohen Spaßfaktor und eine zusätzliche Motivation in der Gruppe.

„Zum ersten Mal treibe ich Sport mit anderen, die ebenfalls MS haben. Dadurch wird mir bewusst, wie jeder auf seine Art und Weise kämpft – sei es gegen den Rollstuhl oder um etwas schneller zu laufen. Das spornt mich an“, berichtet eine Teilnehmerin. Genau das bestätigt auch die Kursleiterin Daniela Kösler: „Von Beginn an ist mir aufgefallen, dass gerade die Gruppendynamik die Betroffenen nochmal auf ein ganz neues Bewegungslevel bringt. Sie probieren auch Bewegungen aus, die sie sich alleine nicht zugetraut hätten.“

Ein Einstieg ist jederzeit möglich!

2016 geht das erfolgreiche Kursangebot in die Verlängerung: Ab April starten die neuen Outdoor-Trainingskurse. Alle Termine und Orte finden Interessierte im Veranstaltungskalender unter www.dmsg-koeln.de.

Ein herzlicher Dank  geht an die Versicherung Die Continentale, durch deren großzügige Spende das neue Projekt erst realisiert werden konnte.

........und hier noch einmal alle Rückmeldungen ausführlich!

 "Durch das Outdoor-Training und besonders durch die professionelle Anleitung habe ich neues Zutrauen in meine sportliche Leistungsfähigkeit gewonnen."

Mir macht das Training draußen sehr viel Spaß, weil es völlig anders abläuft als in der Krankengymnastik, in der der man als Patient behandelt wird in einer intensiven eins zu eins Betreuung.

Zum ersten Mal treibe ich Sport mit anderen, die ebenfalls MS haben, wodurch mir sehr deutlich bewusst wird ,wie jeder auf seine Art und Weise kämpft: sei es gegen den Rollstuhl oder um etwas schneller zu laufen, zu hüpfen etc. Das ist für mich sehr motivierend, es spornt mich noch auf eine ganz andere Art und Weise an als allein durch Krankengymnastik, auf die ich allerdings nicht verzichten möchte. Überhaupt hat Daniela Kösler einen New Approach, wie man heute so sagt, in die Idee der KG gebracht, einen sportlichen Touch, mit gestoppten Zeiteinheiten auf und mit SyPoBa. Fazit : Ich würde mir wünschen dass das Outdoor Training über den Oktober hinweg fortgesetzt werden kann, weil es einen motiviert, seine Beweglichkeit weiterhin zu trainieren, weiterhin zu kämpfen !

"Beim Outdoor-Training auf dem Rasen kann ich entspannt meine Bewegungsmöglichkeiten austesten und trainieren.
Das Gleichgewichtstraining in der Outdoor-Sportgruppe gibt mir Sicherheit im Alltag.
Nach einem Bürotag tut es gut, in einer netten Gruppe und draußen Sport zu machen."

Das Training fördert Gleichgewicht, Koordination und Beweglichkeit. Nichts kommt zu kurz.
In der Gruppe und im Freien macht das Training mehr Spass als Einzeln und " Indoor".
Die Anleitungen und der Schwierigkeitsgrad wird für jeden Teilnehmer individuell angepasst, so wird niemand unter- oder überfordert. Die Trainingsleitung durch Daniela Kösler ist sehr professionell.
Seit dem ich am Outdoor Training teilnehme, bin ich öfter draußen an der frischen Luft und freue mich jeden Dienstag auf eine kleine Radtour durch den Stadtwald zum Stadion - mein Training beginnt also schon etwas früher.

Mich motiviert es sehr, Sport in der Gruppe zu erleben und dabei trotzdem mein eigenes Tempo zu bestimmen. Das Sypoba Trainingsgerät eignet sich sehr gut dafür und macht mir sehr viel Spaß. Insgesamt fühle ich mich fitter und leistungsfähiger seid ich mit der Outdoor Gruppe zusammen trainiere.

"Ich betreue in der Physiotherapie schon seit 10 Jahren MS Patienten.
Auch in unserem Outdoorgruppentraining sind TeilnehmerInnen dabei, die ich in der Einzelsitzung in der Physiotherapiepraxis begleite. Von Beginn an ist mir aufgefallen, dass gerade die Gruppendynamik den Betroffenen nochmal auf ein ganz neues Bewegungslevel bringt. Man sieht, dass andere auch die ähnlichen Probleme haben, man tauscht sich aus und probiert auch mal Bewegungen aus, die man sich alleine nicht getraut hätte. Ich halte persönlich nichts von Bewegungslimitationen bei MS Patienten. In meiner Ausbildung zur Physiotherapeutin habe ich gelernt, dass man bei der Dosierung der Therapie sehr vorsichtig sein soll und man genau auf Kompensationen achten soll. Aber wie kann ich ohne Kompensation neue Bewegungen (wieder)-erlernen?
In unserem Gruppenangebot trainieren wir die Koordination und das Gleichgewicht in sinnvollen funktionellen Bewegungen wie dem Gehen, Bücken oder Laufen. Besonders ist das Übungsangebot im Aufbau eines Stationstrainings. Jeder kann Bewegungen einfach oder schwerer ausüben und bekommt von mir als Trainerin dazu Anregungen. Eine Mischung aus Zuckerbrot und Peitsche bei der Ausführung und der Bewegungsdauer bringt Spaß, ist individuell fordernd und macht gelegentlich Muskelkater. Die Gruppe hat inzwischen eine wunderbare Dynamik entwickelt und mein Eindruck ist, dass die TeilnehmerInnen gerne zum Training kommen."

Interesse geweckt??? Kommen Sie doch einfach zum Probetraining vorbei. Informationen finden Sie hier!