Menu
Menü

Neu an Multiple Sklerose erkrankt?

Einladung

DMSG Köln bietet erstes Informationsgespräch und Austausch für neu an Multiple Sklerose Erkrankte


Die Ortsvereinigung Köln der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft (DMSG) lädt am 18.09.2018 neu an Erkrankte zum Informationsgespräch ein. Hier finden diese nach ihrer Diagnose Unterstützung und Antworten auf alle wichtigen Fragen rund um die Erkrankung.

Die Diagnose Multiple Sklerose verändert für die Betroffenen erst einmal alles. Wie wird sich die Erkrankung auf die Lebensplanung auswirken? Welche Rechte hat man als Erkrankter? Und mit wem kann man über all diese Fragen sprechen?

Am besten mit anderen Betroffenen selbst. Die Ortsvereinigung Köln der DMSG lädt neu an MS Erkrankte daher herzlich zum gemeinsamen Austausch ein. Beim Informationsgespräch erhalten sie Antworten auf alle Fragen. Andere Erkrankte berichten, wie sie mit der Diagnose umgehen und sie geben den Neubetroffenen wichtige Hilfen an die Hand.


16.10.2018
18:00 – 20:00 Uhr
in der Beratungsstelle der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft (DMSG) Köln,
Rolshover Str. 7-9, 51105 Köln


Die Beratungsstelle Köln der DMSG freut sich auf Anmeldungen unter der Telefonnummer 0221 – 6909954 oder per Mail info@dmsg-koeln.de. Ansprechpartnerin ist Marie-Luise Esser.


Handycap mit PS

#Handicap#Handbike#Hansestadt

Knapp 600km von Köln bis Rostock in 8-10 Tagen.
Das haben sich Ulf Volberg und Petra Finette diesen Sommer vorgenommen.
Es ist das erste Handbike & E-bike Abenteuer das vor Ihnen liegt. Was zunächst bei einem entspannten Familiennachmittag scherzhaft in den Raum geworfen wurde, wird nun Realität.
Nach seinem schweren Handbike Unfall am 09.09.2017 in Lohmar, will es der sportbegeisterte Ulf Volberg wissen und will zeigen, dass man auch mit Handicap immer wieder aufstehen und weitermachen sollte. Aufgeben ist keine Option! Und SICH aufgeben schonmal gar nicht.
Die Blessuren von dem Sturz im vergangenen Jahr, eine gebrochene Schulter und ein nun künstliches Hüftgelenk halten ihn nicht auf.
Ganz nach dem Motto „der Weg ist das Ziel“ macht sich der 50-Jährige Familienvater gemeinsam mit seiner taffen Schwiegermutter daran die Tour de Pomm, wie sie im Familienkreis betitelt wird, zu planen.
Soweit man eine solche Tour planen kann, denn es wird sicher die ein oder andere Herausforderung geben. Nicht jeder Weg ist mit einem Handbike-Rollstuhl-Gespann befahrbar und nicht jede Location, Toilette und Übernachtungsmöglichkeit barrierefrei. Zudem ist auch die körperliche Kraft nicht kalkulierbar.
An manchen Tagen reicht die Kraft für 10 an anderen Tagen für 50-70 km.
Multiple Sklerose heißt hier der Co-Pilot, dem Ulf nicht einfach davon radeln kann. Das wichtigste ist, und das ist sein Credo : Nimm es so an wie es kommt, aber dann geh weiter und mach das Beste daraus. Mit dieser Power und dem Mut möchten die beiden anderen Betroffenen, Angehörigen und Freunden Mut machen, dass es immer einen Weg gibt. Der ist vielleicht anders, es ist oft ein Perspektivwechsel. Aber wenn dieser Weg auf Rädern und Rollen bewältigt wird, bringt man etwas in Bewegung.
Etwas in Bewegung bringen, das ist auch das Große Ziel der Tour de Pomm. Und Sie können auch etwas in Bewegung bringen! Unterstützen Sie Ulf und andere MS-Betroffene, indem Sie mit Ihrer Spende helfen. Tragen Sie mit einer Spende zu Gunsten der Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft Köln & Umgebung dazu bei.
Kontoverbindung: DMSG OV Köln/ Kreissparkasse Köln/IBAN:DE613705 0299 0000 0602 31/ BIC: COKSDE33XXX /Verwendungszweck: Handicap mit PS