Menu
Menü

Keiner sieht's . Eine(r) spürt's!
Welt MS Tag 2019

Unter diesem Motto ruft die Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft im Vorfeld des elften Welt-MS-Tages am 30. Mai 2019 zur Teilnahme an einem bundesweiten Wettbewerb auf. Ziel ist, auf die Hindernisse im Leben mit der im Alltag oft unsichtbaren Erkrankung hinzuweisen. Im Fokus stehen die unsichtbaren Symptome, aber auch die Angst, sich öffentlich zu der noch unheilbaren und unberechenbaren Erkrankung Multiple Sklerose zu bekennen.

Wer mit Gipsverband und Krücken zur Arbeit kommt oder in einen Bus einsteigt, kann meist mit Rücksichtnahme und Verständnis rechnen. Aber es gibt schwerwiegende Erkrankungen, die für Außenstehende nicht ohne weiteres zu erkennen sind. So ist vielen Menschen mit Multipler Sklerose (MS) auf den ersten Blick nichts anzusehen. Denn MS bedeutet heute meist nicht mehr, im Rollstuhl zu sitzen. Viele MS-Erkrankte führen nach außen hin oft ein ganz normales Leben, gehen zur Arbeit, pflegen Hobbys und gründen Familien. Dennoch haben sie mit teils massiven Einschränkungen zu kämpfen. Mit welchen für das Umfeld unsichtbaren verborgenen Belastungen Menschen mit MS - sei es im Beruf, aber auch in der Familie - konfrontiert sind, darauf will die DMSG aufmerksam machen und MS-Erkrankten und Angehörigen eine Plattform bieten, um mit Vorurteilen aufzuräumen und Verständnis zu gewinnen.

MS IST REALITÄT. AUCH WENN DU DIE KRANKHEIT NICHT SIEHST. VIELES IST UNSICHTBAR.

Ausführliche Informationen unter: www.dmsg.de

Einladung
Die DMSG - Ortsvereinigung Köln und Umgebung e.V. lädt ihre Mitglieder, sowie interessierte MS-Erkrankte, deren Angehörige und Freunde am
29.05.2019 ab 18:00 Uhr zu einer Festveranstaltung nach Frechen-Buschbell ein.

Grußworte

Christian Bonnen - Vorsitzender der DMSG OV Köln


Lesung zu Heinrich Heine - Ich weiß nicht, was soll es bedeuten

Andrea Niehues-Billen , der Schauspieler Bernt Hahn und der Saxophonist
Reiner Witzel reden/musizieren über Heinrich Heine, den Dichter
spöttisch bissiger Verse und wundervoller romantischer Gedichte und Lieder.
Acht Jahre bis zum Lebensende ans Bett gefesselt, schrieb Heine weiter
von Lust Liebe Schmerz und der Schönheit des Lebens.
Leitung: Peter Rothin

Im Anschluss an die Lesung läßt Carsten Fenner uns staunen. Gemeinsam werden wir wirklich magische Momente erleben.

Rahmenprogramm
Finissage - Ausstellung "Spurwechsel"

Imbiss

Moderation und musikalische Begleitung
Peter Worms

Anmeldeschluss 15.05.2019 - Kosten frei

Anschrift:
Inklusives Begegnungs- und Tagungszentrum der Gold-Kraemer-Stiftung (barrierefrei)
Ulrichstraße 110
50226 Frechen

Parkplatz direkt neben der Kirche

Anreise ÖPNV
- Von Köln mit der Linie 7 bis Frechen-Rathaus, von dort mit Bus Linie 980 bis Buschbell, Alte Kirche

- von Köln oder Düren mit S-Bahn (S-19) bis Frechen-Köningsdorf, von dort mit Bus Linie 980 bis Buschbell, Alte Kirche

Barrierefreiheit bitte direkt bei DB 0180- 6 512 512 (Mobilitätsservice) bzw. Rhein-Erft-Verkehrsgesellschaft (REVG) erfragen.

Nähere Informationen und Anmeldung unter info@7cba18a0e4c54589bbd52ec6daedf752dmsg-koeln.de oder Tel.: 0221-6909954